[ZOOM] Im Design-Fieber

Dieser Artikel wurde für die luxemburgische Tageszeitung “Lëtzebuerger Journal” geschrieben. Die Rubrik “ZOOM” greift junge, alternative und unternehmerische Themen auf und bringt sie den Lesern näher. (Text in veränderter Form im Print)

“Für mich ist Mode eine Art seine Persönlichkeit auszudrücken, dementsprechend versuche ich auch meine Designs zu kreieren”, so Charlotte Kroon. Die 22-jährige hat ihren Bachelor in Design in London, und ihren Master in Florenz abgeschlossen, und in dieser Zeit viele eigene Kreationen erarbeitet. Ihr Ziel sei es Leute mit ihren Designs zu berühren. Eine Art Protest gegen Fast-Fashion. ” Ich versuche so viel Persönlichkeit wie möglich in meine Arbeit zu stecken damit das Bewusstsein verstärkt wird, dass hinter einem Kleidungsstück mehrfach menschliche Arbeit dahinter steckt. Etwas was mit der Massenproduktion von Filialketten oft mal vergessen wird.

Charlotte Kroon hat ein gesundes Selbstvertrauen; mehr als man von Künstlern erwarten würde, die sehr oft für ihrer bescheidene und zurückhaltende Art bekannt sind. “Das liegt glaube ich daran, dass neben dem Kreativen auch sehr viel Business dahin steckt. Man lernt sich zu verkaufen, was am Besten geht, wenn man selber an sich und seine Designs glaubt. Wir benötigen eine künstlerische Ader um das Produkt herzustellen, doch ein sehr großer Teil unserer Arbeit ist auch Business. Das heißt: Mit Herstellern arbeiten, ein Team leiten, Preise festlegen, und das Produkt einem potenziellen Käufer schmackhaft machen”, so Charlotte Kroon.

Dass es sie zum Design führen würde nicht aus der Schulzeit nicht direkt erkenntlich. Charlotte war Schülerin im städtischen “Kolléisch”, wo sie auf einer B-Sektion mit viel Chemie, Physik, und besonders mit ihrem Lieblingsfach Mathematik zu tun hatte. “Von klein an war das verlangen nach Kreation in mir. Mit 14 kaufte ich mir Stoff in speziellen Mustern und fing an Mäppchen für Freunde basteln und mit den ersten Kleidern herum zu experimentieren. Schon damals war ihr klar, dass ihre größte Passion der Textilwelt gilt.” Auch heute verzichtet Charlotte bei den Designs auf zu viele Details und ausgefallene Schnittformen und will den Fokus ganz allein auf das Material legen.

Die Luxemburgerin schien auf jeden Fall in London bereits eine Hand für den Beruf zu haben. Sie landete unter den zehn besten Studenten, repräsentierte ihre Universität bei einer Fashion Show in Indien, und erhielt ein Stipendium für ihren Masterabschluss in Italien, an der Istituto Marangoni in Florenz. Dass Influencer ihre Kleider auf dem roten Teppich tragen würden, und auch Bekannte von ihr ihre Design anziehen würden, bedeutet ihr viel. Auf die Frage hin ob ihre Familie sich nun besser anziehen würde, lacht sie: “Meine Mutter besitzt ein von mir entworfener Rock, also kann sie nur toll aussehen.”

Momentan arbeitet sie an der nächsten Kollektion, und wo es sie dann hintreibt steht noch offen. Für ihre Arbeit könne Luxemburg nicht das Endziel sein, da es im Großherzogtum nicht die gleichen Möglichkeiten gäbe: “Man braucht Inspiration sowie auch Ressourcen von Material vor Ort, was momentan noch zu begrenzt ist in Luxemburg.”

Die Preiskategorie von Kroon, der name ihrer in 2017 gegründeten Marke, liegt eher hoch. Man solle sich die Marke trotzdem nicht als elitär vorstellen. “Bei mir war noch nie das Ziel Designs zu entwickeln um in irgendeiner Hinsicht finanzielle Statements zu machen. Der Grund der Preise liegt an den hohen Produktionskosten und der zeitintensiven Arbeit die dahinter steckt.

Neben Nachhaltigkeit und Transparenz bei der Produktion zählen außerdem noch zu ihren werten Humor und Offenheit.  “Das klingt jetzt alles sehr ernst, aber man braucht sich nur die Sachen anzusehen um zu wissen, dass nicht immer alles purer ernst ist. Wobei, es war teilweise eine Herausforderung mit Elefanten und Krokodilen strategisch diskrete Körperteile zu umspielen. Da wird aus Spaß doch schnell mal wieder Ernst…

Wer mehr über Charlotte Kroon’s Kollektionen erfahren will, findet alle Informationen auf http://www.charlottekroon.com, oder folgt ihr auf Instagram: @kroon.online

About Bill Wirtz

My name is Bill, I'm from Luxembourg and I write about the virtues of a free society. I favour individual and economic freedom and I believe in the capabilities people can develop when they have to take their own responsibilities.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s