[ZOOM] Plötzlich Bürgermeister

Dieser Artikel wurde für die luxemburgische Tageszeitung “Lëtzebuerger Journal” geschrieben. Die Rubrik “ZOOM” greift junge, alternative und unternehmerische Themen auf und bringt sie den Lesern näher. (Text in veränderter Form im Print)

Wer das Wort “Bürgermeister” hört denkt oft gleich an einen älteren Herrn der seit Jahren sein Amt inne hat. Jérôme Seiler, der am 8. Oktober zum Bürgermeister seiner Heimatgemeinde Heffingen gewählt wurde, widerlegt dieses Bild mit seinen jungen 27 Jahren. Dies macht Seiler zum jüngsten Bürgermeister des Großherzogtums.

Aufgewachsen und zur Schule gegangen ist Jérôme Seiler in Reuland, einem 300-Einwohner Dorf das Teil der Gemeinder Heffingen ist. Seiler absolvierte eine Gesellenprüfung als Industrie-Mechaniker und arbeitet seit 2012 am Flughafen Findel als Feuerwehrmann. Dieser Job war für ihn ein logischer Schritt, da er seit seinem zehnten Lebensjahr bei der Feuerwehr aktiv war.

Als Seiler sich dazu entschied an den Gemeindewahlen teilzunehmen, dachte er er würde es mit Leichtigkeit schaffen Gemeinderat zu werden: “Viele Einwohner der Gemeinde meinten ich solle gemeindepolitisch mitarbeiten. Ich war zuversichtlich gewählt zu werden, aber nicht dass ich gleich die meisten Stimmen bekommen würde.” Als ihm am Wahlabend die Ersten beglückwünschten, glaubte er noch man würde sich einen Spaß mit ihm erlauben, doch als auch dein Handy sich Glückwunsch-Nachrichten füllte, wusste er dass er in der Tat Erstgewählter war. “Man ist dann anfangs schon erschrocken, doch das verfliegt schnell. Jetzt geht es darum an die Arbeit zu gehen!”, so Jérôme Seiler.

Auf dem Bürgermeisterposten ersetzt hat er Henri Kauffmann. “Ich bin von Charakter her nicht auf Konfrontationen aus, ganz im Gegenteil. Ich bedanke mich beim vorherigen Schöffenrat für ihre Arbeit.” Die Reaktionen aus der Gemeinde wären sehr positiv gewesen: Die Einwohner hätten einen Wechsel gewollt, und trauen es dem jungen Team auf jeden Fall zu. Auf die Frage hin ob er die Kritik bekäme er sei zu jung, antwortet Seiler “zu mir hat bisher niemand sowas gesagt.” Beim Thema Gemeindefusion ist der neue Bürgermeister pragmatisch: “Fusionen machen dann Sinn wenn sie das Leben der Bürger verbessern. Hier gilt auch nach wie vor: Entschieden soll darüber nur von den Bürgern selbst, via Referendum.” Die Einwohner der Gemeinde hatten sich in einer Volksabstimmung gegen eine Fusion mit der Gemeinde Larochette ausgesprochen.

Für die Gemeinde Heffingen stehen auf jeden Fall einige Baustellen an: Die Gemeinde ist dabei die örtliche Grundschule zu verlegen, da diese momentan auf einer Hauptstraße steht. Auch bei der Infrastruktur für Wasserversorgung stehen mehrere Renovierungsarbeiten in Aussicht. Der neue Bürgermeister sieht sich den Herausforderungen auf jeden Fall gewachsen: “Uns bleibt etwas mehr als ein Monat vor den Feiertagen im Dezember. Neben den Infrastrukturprojekten der Gemeinde gilt es auch einen Haushalt aufzustellen.” Für Jérôme Seiler gilt es bei seinem Amt jedoch auch Präsenz zu zeigen: “Die Einwohner wollen die Personen sehen für die sie gewählt haben, und sie bei Bedarf im Rat und Hilfe bitten zu können. Dafür sind wir da.”

About Bill Wirtz

My name is Bill, I'm from Luxembourg and I write about the virtues of a free society. I favour individual and economic freedom and I believe in the capabilities people can develop when they have to take their own responsibilities.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s